Vrsar, Istrien, offiziele Seite über Urlaubsangebote und Tourist Infos

Vrsar, Istrien, offiziele Seite
über Urlaubsangebote und Tourist Infos

Entdecken Sie Delikatessen Vrsars von 21. bis 28. September

Für die wahren Hedonisten und Liebhaber von autochthonen Spezialitäten und guten Weinen aus Istrien führt der Weg in diesem September nach Vrsar.

Mehr

„Historical fair below the Castle“ this weekend

This weekend we invite you to the  „Historical Fair below the Castle“  On September 14th and 15th.

Mehr

Ocean Lava triathlon, oct. 25.-27.2019.

Ocean Lava Planet has extended its wings with a new event in Croatia. Taking place in Istria, the peninsula situated in the north-west of the country, Ocean Lava Triathlon Vrsar-Croatia takes place on October 25-27, 2019.

Mehr

Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten in Vrsar

Der Name Vrsar (italienisch Orsera) ist sehr alt. In den mittelalerlichen italienichen Dokumenten findet man den Namen des Städchens in verschiedenen Variationen: wie z.B. Ursaria, Ursarium, Vrsarium, Orsaria…

Mehr

A Rich Culinary Tradition

All fragrances and aromas blend in Vrsar to give a harmonious overture into the characteristic gastronomy of Istria. Sea food, grilled fish and meat delicacies that can be tasted in charming restaurants and authentic konobas (taverns) are just a small part of the rich gourmet experience offered by Vrsar.

Mehr

Unterkunft suchen

DAS WASSERLOCH FLABAN UND DIE ALTE STRASSE NACH FUŠKULIN

Wenn sich die Straße von Funtana aus Vrsar nähert, kommt man nachdem man rechts am Park der Skulpturen von Dušan Džamonja vorbeigeht zu dem Wasserloch (Tümpel) das vom Volk heute Fabijan genannt wird. Es handelt sich um ein sehr altes Wasserloch, dass seit dem Mittelalter in Flabam liegend als Teil der Küste erwähnt wird. Hier befand sich in der Neuzeit und im Mittelalter ein bekannter Hafen und Fischfanggebiet der Grafschaft Vrsar sowie Gebiete, die die Bischöfe von Porec Einzelnen als Lehen gaben und auf diese Weise Einkommen hatten.

Dieses alte Wasserloch war ehemals zwei- oder dreimal grösser, doch durch den Bau der Verkehrsstraße wurde es verkleinert und als Öffnung für den Abfluss ins Meer bestehen gelassen. Sicher diente es zur Wasserversorgung, und nicht maßgeblich für Trinkwasser, denn in Vrsar gäbe es schon lange Zisternen, und in der Nähe bei Valkanele bestanden außerdem reiche Quellen von Trinkwasser, die niemals versiegt sind. Auch dieses Wasserloch ist niemals sogar bei der größten Trockenheit nicht ausgetrocknet, es hatte eine verhältnismäßig große Oberfläche, die es seit jeher erkennbar machten. Wegen dieser Charakteristik wurde die nahe Kirche St. Peter nach ihm „bei Flaban“ genannt.

Bei diesem Wasserloch beginnt die alte Straße nach Fuškulin, die zuerst zur Kirche St. Andreas anstieg. Die Strecke bis St. Antun ist mit Makadam bestreut, doch noch immer sieht man gut die Spuren des alten Weges in Form der erhaltenen Seitensteine. Auf der Fahrspur wurden die Steine senkrecht gesetzt- mit dem schmalsten Teil – und so in die Straße gerammt, dass die Seite des Steins mit der größten Fläche senkrecht im Verhältnis zu seiner Fläche stand. Diese Technik, skarpada genannt, zeigte sich wegen der Tiefe des Steinlegens außerordentlich widerstandsfähig gegen mechanische, künstliche und natürliche Einflüsse, besonders gegen Unterhöhlung durch Wasser, Eis, Flüssigkeit. Deswegen zerspringen Steine, die gemäß dieser Technik gesetzt wurden nicht bei der Berührung mit steinernen oder hölzernen Rädern der beladenen Wagen, was ein bedeutender Vorteil dieser Art des Straßenbaus ist. An den Rand der Straße wurden Randsteine gelegt (längliche Steine), die nur teilweise sichtbar sind, da sie an vielen Plätzen von Ablagerungen an der Seite zugeschüttet oder teilweise vernichtet waren.

Durch die Renovierung der Kirche St. Andreas hat Vrsar noch eine wertvolle Lokalität, eingebettet in die Natur erhalten, die als Ruheplatz oder Sammelort vor einer Wanderung dienen kann. Auf dem Weg von Flaban bis St. Andreas sind Kreuze aufgestellt, die die Stationen des Kreuzwegs markieren, auf dem sich vor Ostern eine große Anzahl Gläubiger aus Vrsar und Umgebung versammelt.