Vrsar, Istrien, offiziele Seite über Urlaubsangebote und Tourist Infos

Vrsar, Istrien, offiziele Seite
über Urlaubsangebote und Tourist Infos

Tauchen – Geheminisse adriatischer Tiefen

Istrien ist nicht nur schön wegen seines grünen, hügeligen Inneren des Landes und der gegliederten Küste, wo die Fichtenwälder sich bis zum Meer erstrecken, sondern auch wegen seiner Unterwasserwelt.

Mehr

Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten in Vrsar

Der Name Vrsar (italienisch Orsera) ist sehr alt. In den mittelalerlichen italienichen Dokumenten findet man den Namen des Städchens in verschiedenen Variationen: wie z.B. Ursaria, Ursarium, Vrsarium, Orsaria…

Mehr

A Rich Culinary Tradition

All fragrances and aromas blend in Vrsar to give a harmonious overture into the characteristic gastronomy of Istria. Sea food, grilled fish and meat delicacies that can be tasted in charming restaurants and authentic konobas (taverns) are just a small part of the rich gourmet experience offered by Vrsar.

Mehr

SPORT, NATUR, AKTIVITÄTEN…

In Vrsar werden viele Sportaktivitäten und Attraktionen angeboten: Tennis, Fußball, Volleyball, Basketball, Mini-Golf, Boccia, also alles, was das Sportlerherz begehrt!

Mehr

Naturschönheiten

Angefangen bei der Adriaküste bis hin zu den sanft hügeligen Reliefs des Hinterlands sind die Naturschönheiten von Vrsar und seiner Umgebung eine Quelle der Inspiration für alle, die sich Erholung und Entspannung wünschen.

Mehr

Unterkunft suchen

DER ARCHIPELAG VON VRSAR UND DIE INSELN

Die Küste vor Vrsar gilt gemeinsam mit den Brijuni-Inseln als der entwickeltest Teil der istrischen Küste. Zur ihrer Entwicklung tragen achtzehn der hiesigen Inseln und Inselchen bei sowie der Hafen von Vrsar, zahlreiche kleine und große Buchten, aber auch der Fjord von Lim als südlichster Teil der Gemeinde Vrsar.

Am bedeutendsten sind folgende großen und kleinen Inseln Vrsars: Figarolica, Lakal, Salamon 1 und 2, Zavata, Galiner, St. Georg, Gusti školj, Koversada, Longa und Orladin. Die größte Insel St. Georg hat eine Fläche von 112.408 m2 und einen 1733 m lange Küste; es folgen Koversada mit 67.477m2, die Inseln Salamun 2 mit 39.881 m2 und 773 m; Longa mit 29.923 m2 und 826 m sowie Salamun 1 mit 24287 m2 und 590 m.

Verlässliche Spuren über ständige Besiedlung sind auf St. Georg zu finden wobei unter diesem Gesichtspunkt auch die Insel Koversada interessant ist. In historischen und kartografischen Quellen wird Koversada unter der Bezeichnung Conversada erwähnt, wahrscheinlich bezogen auf das lateinische Verb convertere, was darauf hinweisen könnte, dass es sich um eine Insel handelt auf der Konvertierte wohnten oder wenigstens zeitweilig untergebracht waren. An der Küste von Vrsar befinden sich zwei wichtige Riffe: Petalon (auf nautischen Karten Petalun) sowie Šjole, das ein natürliches Tor als Einlass in den Fjord von Lim bildet. Eine Besonderheit der Natur sind im Äquatorial von Vrsar auch mehrere Furten: Velika, Mramori, Koversada, Lim und Fujaga.

Das Zusammenspiel von Inseln und Ufern, zahlreichen verdeckten Buchten, nahen, schon aus alten Zeiten bekannten frischen Quellen mit Trinkwasser, die schicksalhafte Bedeutung von Stein und Steinbrüchen sowie Hügel (einschließlich der von Vrsar) bildeten schon seit der Vorgeschichte einen günstigen Rahmen für Ansiedlungen des Menschen. Heute ist diese Vielfalt der Natur, ebenso wie seine weitbekannte Affirmation als beliebter und gut auf Fremde eingestellter Ferienort ein großer Vorteil für Vrsar als touristisches Ziel.

Ein besonderes und einmaliges natürliches und landschaftliches Phänomen ist die Lim bucht. Dieses vom Meer überschwemmte Tal eines Flusskanions, an den ein trockenes Flussbett anschließt (Draga) vereint in sich eine Reihe interessanter Erscheinungen aus Geologie, Klima, Vegetation und Geschichte. Die LIM bucht wird in ihrem heutigen Aussehen aus Kreidefelsen des Jura mit Ufern, die 150 m Meereshöhe erreichen, gebildet.