Vrsar, Istrien, offiziele Seite über Urlaubsangebote und Tourist Infos

Vrsar, Istrien, offiziele Seite
über Urlaubsangebote und Tourist Infos

Entdecken Sie Delikatessen Vrsars von 21. bis 28. September

Für die wahren Hedonisten und Liebhaber von autochthonen Spezialitäten und guten Weinen aus Istrien führt der Weg in diesem September nach Vrsar.

Mehr

„Historical fair below the Castle“ this weekend

This weekend we invite you to the  „Historical Fair below the Castle“  On September 14th and 15th.

Mehr

Ocean Lava triathlon, oct. 25.-27.2019.

Ocean Lava Planet has extended its wings with a new event in Croatia. Taking place in Istria, the peninsula situated in the north-west of the country, Ocean Lava Triathlon Vrsar-Croatia takes place on October 25-27, 2019.

Mehr

Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten in Vrsar

Der Name Vrsar (italienisch Orsera) ist sehr alt. In den mittelalerlichen italienichen Dokumenten findet man den Namen des Städchens in verschiedenen Variationen: wie z.B. Ursaria, Ursarium, Vrsarium, Orsaria…

Mehr

A Rich Culinary Tradition

All fragrances and aromas blend in Vrsar to give a harmonious overture into the characteristic gastronomy of Istria. Sea food, grilled fish and meat delicacies that can be tasted in charming restaurants and authentic konobas (taverns) are just a small part of the rich gourmet experience offered by Vrsar.

Mehr

Unterkunft suchen

DER STEINBRUCH AUF DER INSEL ST. GEORG

Der Steinbruch auf der Insel St. Georg ist einer der ältesten Steinbrüche im Gebiet Vrsars. Er wurde schon in der Urzeit über Antike und Mittelalter abgebaut, und zwar ausschließlich für lokale Gebäude. Der hiesige Stein ist das älteste Material des Jura im Gebiet Vrsars.

Der Steinbruch St. Georg ist die einzige systematisch genutzte Fundstätte des Vrsarsteins. Dieser Steinbruch ist seit vorgeschichtlicher Zeit bekannt und wurde abgebaut, als aus ihm auf die umliegende Burg Steinmaterial gebracht wurde. Berühmt wurde er in der Antike, als aus seinem Material die hiesigen rustikalen Gebäude wie Saline und Hafenmauer gebaut wurden und im Mittelalter, als er für den Bau der Kirche St. Georg benutzt wurde. Es handelt sich um einen kleineren Steinbruch, dessen Abbau ausschließlich zum Bau lokaler Bauten diente. Das ist hinsichtlich der Dimension der ganzen Insel sowie der begrenzten Fläche auf der Abbau möglich und rentabel war, auch logisch.

Wegen der geringen Meereshöhe des Steinbruchs wird aus ihm geologisch gesehen das älteste Material des Jura im Gebiet Vrsars abgebaut. Die Spuren des Abbaus sind offensichtlich, besonders auf dem höchsten Punkt der Insel sowie dem umliegenden Gebiet. Der westliche und südwestliche mittlere Teil der Insel (im Verhältnis zum höchsten Punkt der Insel gesehen) wurde am intensivsten abgebaut, denn hier kann man einen künstlichen Riss, an dem sich Spuren des Abbauest von Steinblöcken zeigen, bemerken, wodurch dort besondere Klippen entstanden.

Die neusten Befunde haben bestätigt, dass der Steinbruch St. Georg eine große Bedeutung hatte und dass er zur Gruppe historisch besonders wichtiger Abbaugebiete des Vrsarsteins zählt sowie zur Zone, in der vielleicht die älteste systematische sowie umfassende Tätigkeit von Abbau und Bearbeitung von Stein stattfand. In diesem Sinne ist St. Georg ein Ort wo die Nutzung des Steins in Vrsar und Umgebung sowie auf der gesamten istrischen Halbinsel ihren Anfang nahm.