Vrsar, Istrien, offiziele Seite über Urlaubsangebote und Tourist Infos

Vrsar, Istrien, offiziele Seite
über Urlaubsangebote und Tourist Infos

Tauchen – Geheminisse adriatischer Tiefen

Istrien ist nicht nur schön wegen seines grünen, hügeligen Inneren des Landes und der gegliederten Küste, wo die Fichtenwälder sich bis zum Meer erstrecken, sondern auch wegen seiner Unterwasserwelt.

Mehr

Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten in Vrsar

Der Name Vrsar (italienisch Orsera) ist sehr alt. In den mittelalerlichen italienichen Dokumenten findet man den Namen des Städchens in verschiedenen Variationen: wie z.B. Ursaria, Ursarium, Vrsarium, Orsaria…

Mehr

A Rich Culinary Tradition

All fragrances and aromas blend in Vrsar to give a harmonious overture into the characteristic gastronomy of Istria. Sea food, grilled fish and meat delicacies that can be tasted in charming restaurants and authentic konobas (taverns) are just a small part of the rich gourmet experience offered by Vrsar.

Mehr

SPORT, NATUR, AKTIVITÄTEN…

In Vrsar werden viele Sportaktivitäten und Attraktionen angeboten: Tennis, Fußball, Volleyball, Basketball, Mini-Golf, Boccia, also alles, was das Sportlerherz begehrt!

Mehr

Naturschönheiten

Angefangen bei der Adriaküste bis hin zu den sanft hügeligen Reliefs des Hinterlands sind die Naturschönheiten von Vrsar und seiner Umgebung eine Quelle der Inspiration für alle, die sich Erholung und Entspannung wünschen.

Mehr

Unterkunft suchen

DIE INSEL ST. GEORG

St. Georg ist die größte Insel des Archipels von Vrsar und bildet den natürlichen Schutz für den Hafen und die moderne Marina. Ihre Fläche misst 112.408 m2 und die Küstenlänge beträgt 1733 m. Die Insel wurde nach dem Titular der Kirche benannt, die sich auf ihm befindet und ist heute für die Einwohner Vrsars und ihre Gäste das ideale Ziel für einen Tagesausflug.

Die Küste vor Vrsar wird neben den Brijuni-Inseln als der entwickeltest Teil der istrischen Küste betrachtet. St. Georg ist die größte Insel im Archipel von Vrsar mit einer Fläche von 112.404 m2 und einer 1733 m langen Küste. Die Insel befindet sich nahe zum Ufer und wird beispielhaft gepflegt und ist so ein idealer Ort für Tagesausflüge. Im Verlauf der Geschichte wurde sie von der Bruderschaft des heiligen Georg verwaltet. Durch ihre Unberührtheit, ihr frühmittelalterliches steinernes Kirchlein, einen alten Steinbruch, ihre Strände und die Vegetation mit der dominierenden Steineiche (lat. Quercus ilex) und einigen Kiefern ist sie ideal für Erholung und Entspannung in der Natur. Die Insel hat mehrere Wanderpfade, die die einzelnen Teile der Insel miteinander verbinden und dem Besucher ermöglichen die ganze Insel kennen zu lernen. Es ist erlaubt sich auf der Insel am Tage aufzuhalten. Auf ihrer Ostseite befindet sich unter der Kirche St. Georg eine kleine Anlegestelle von der aus man die Insel betreten kann. Viele Besucher durchschwimmen lieber die kurze Entfernung zwischen Ufer und Insel und genießen dabei den einmaligen Blick auf die Altstadt von Vrsar, den Hafen und die Marina.

Auf der Insel gab es im Laufe der Geschichte Kaninchen und Wild, doch die Jagd auf sie war verboten, wovon die Rechtsvorschriften von Vrsar zeugen: Außerdem ist es unabhängig von Stand und Amt verboten, die Insel St. Georg zu betreten sowie Kaninchen und anderes Wild anzulocken und zu jagen bei Androhung einer Strafe von 25 Lira für jeden und jedesmal und andererseits nach unserem Ermessen.

Auf der Insel St. Georg befindet sich in der Nähe des Steinbruchs auf der rechten Seite eine uralte ehemals eingefasste Quelle nach der Vrsar möglicherweise benannt wurde (lat. Ursaria).